Geschichte

Der Reiterclub St. Georg Günhoven wurdem im Herbst 1946 gegründet.

Zu den Gründungsmitgliedern gehörten:
Konrad Busen, Paul Jansen, Josef Jennisssen, Josef Kempers, Heinrich Markett, Toni Rauen, Willi Rauen, Franz Siemes, Willi Siemes und Peter Zimmer. Später stießen hinzu: Willi Braisch, Heinrich Busen, Johannes Busen, Klaus Gripekoven und Dr. Robert Wilms.

Vereinsgeschichte

Im Herbst 1946, ein Jahr nach dem Krieg, meldete der Landwirt Heinrich Markett aus Günhoven den Reiterclub St. Georg Günhoven beim Kreisverband der ländlichen Reit und Fahrvereine Mönchengladbach an. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten: Konrad Busen, Paul Jansen, Josef Jennisssen, Josef Kempers, Heinrich Markett, Toni Rauen, Willi Rauen, Franz Siemes, Willi Siemes und Peter Zimmer. Später stießen hinzu: Willi Braisch, Heinrich Busen, Johannes Busen, Klaus Gripekoven und Dr. Robert Wilms.

Am Anfang waren die Ausbildungsmöglichkeiten sehr bescheiden. Geritten wurde auf einem Stoppelfeld oder auf einer Weide. Die Pferde gingen tagsüber im Geschirr vor Wagen und Egge und nur, wenn die Arbeit getan war, konnte geübt werden. In den Jahren 1950 bis 1970 stellten sich dann sehr schöne sportliche Erfolge ein. In diesen Jahren kam die Günhovener Mannschaft von keinem Turnier mehr nach Hause, ohne Siege und Plazierungen erreicht zu haben. 1969 fand der Verein endgültig eine Heimstätte durch die neu errichtete Halle des Landwirtes Albert Karsch – selbst ein begeisteter Reiter und Pferdezüchter. 1971 wurde die Reithalle noch durch den Anbau eines Clubhauses mit Toilettenanlage erweitert.

Im Jahre 1974, am 15. September, fand dann das erste große offizielle Turnier des Reiterclubs St. Georg Günhoven statt. Dieses jährliche große Turnier ist, mit wenigen Ausnahmen, bis heute Tradition geblieben. Die sportlichen Leistungen wuchsen und auch die Mitgliederzahlen. 1978 wurde dann auf der Reitanlage Karsch eine neue große Reithalle mit den Abmessungen 45x21m fertiggestellt. Auch diese Halle konnte von den Vereinsmitgliedern mit genutzt werden, auch für sportliche Veranstaltungen. Jetzt konnte auch das jährliche große Turnier durch Dressurprüfungen der Klasse M erweitert werden.

1978 war unsere Jugendmannschaft, betreut von Heinz Karsch, erstmals beim Kreisturnier in Wickrath sehr erfolgreich und erreichte den ersten Platz und errang den Kreisjugendwimpel. Die Erfolge häuften sich und es konnten mehrere Jugend- und Seniorenmannschaften für Dressur und Springen gebildet werden. Ein neuer Stern am Günhovener Reiterhimmel ging mit Willi Theelen und seinem Pferd Garant auf. Als Eigengewächs des Vereins und bereits seit Kindesbeinen auf dem Rücken der Pferde zu finden, hatte er mit Garant sein Idealpferd gefunden. Sie bescherten sich und dem Verein wunderschöne Erfolge in der Dressur bis Klasse M.

Im Jahre 1991 gab dann Heinrich Markett nach vielen Jahren aktiver und erfolgreicher Arbeit für den Reiterclub den Vorsitz ab. Seine Verdienste um den Verein sind besonders groß. Er war nicht nur Gründer des Vereins, sondern nahezu 20 Jahre der 1. Vorsitzende. In seiner Zeit wurde der Verein groß und bekannt. Die Mitglieder ernannten ihn zum Ehrenvorsitzenden.